DIE KINDER

Die Philip Breuel Stiftung betreut und fördert im Schuljahr 2020/21 über 700 Kinder im Vor- und Grundschulalter an Schulen in sozialen Brennpunkten Hamburgs. Unser Ziel ist, die persönliche und schulische Entwicklung der Kinder so voranzubringen, dass sie die ihnen möglichen Schulabschlüsse schaffen, Berufe erlernen und die Integration in unsere Gesellschaft erreichen.

Anders als Kinder in sonstigen sozialen Brennpunkten der Stadt, die meist bereits in Hamburg geboren wurden und in der Regel Deutsch sprechen, haben die Neuankömmlinge so gut wie keine Deutschkenntnisse. Dem trug das Theaterprojekt Rechnung. Die Kinder sollten sich vor allem mit anderen Kindern – aus vielen Ethnien – ein wenig anfreunden, gemeinsam Spaß haben, eine kleine Aufgabe übernehmen und in der Folge mit mehr Selbstvertrauen und Motivation am Unterricht teilnehmen.

 

Die lebendigen Portraits zeigen besser als viele Worte die Unterschiedlichkeit der Kinder. Aber egal woher sie kommen: Alle diese Kinder sind liebenswert, man muss ihnen einfach helfen. Berührend ihr oft noch scheues Lächeln, ihre Offenheit, ihr Vertrauen. Jedes Kind verdient seine Chance, und unsere Stiftung möchte helfen, dass es diese Chance bekommt. Aus den Jahresberichten der Schulleitungen wissen wir, dass es oft gelingt. Es ist eine beglückende Erfahrung zu erleben, wie mehr Selbstvertrauen und Freude am Leben ein Kind verwandeln und wie es sein Schicksal in die eigenen kleinen Hände nimmt.

Warum die Zielgruppe 5-10 Jahre? Weil Kinder in diesem Alter noch offen sind für die Vermittlung von Werten, die sie für ihre Entwicklung und ihr Leben in der neuen Heimat brauchen. Je früher ein Kind gefördert wird, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die persönliche und schulische Entwicklung.